Du glaubst, ein rein pflanzliches Frühstück muss teuer, lang vorbereitet und mit fancigen Zutaten bestückt sein? Du glaubst, dass vegan lebende Menschen ihre Frühstücksbowl à la Instagram herrichten? Du glaubst, ein pflanzlicher Start in den Tag ist wenig sättigend und besteht nur aus Rohkost? Das kann sein, ist aber oftmals nicht der Fall.

Um es vorweg zu nehmen: So sehr unterscheiden sich ein mischköstliches und pflanzliches Frühstück gar nicht. Was hast du in deiner nicht-veganen Zeit am liebsten gefrühstückt? Welcher Frühstückstyp bist du? Hat dein Tag zuvor auch ohne Grünkohl-Smoothie und Chia-Pudding begonnen, zwingt dich niemand dazu, jetzt damit anzufangen.

Du entscheidest, ob du ein pragmatisches und schnelles Alltagsfrühstück, etwas Aufwendigeres am Wochenende oder tatsächlich etwas Fanciges bevorzugst. Und für alle Varianten gibt´s nun für dich einfache Frühstücksideen und die geballte Wahrheit zum Thema: Wie ein veganes Frühstück WIRKLICH aussieht!

 

Schnelles Alltagsfrühstück!

Schnell, unkompliziert, vor der Arbeit oder der Schule: Ein fixes Frühstück kommt bei vielen von uns auf den Tisch. Und das ändert sich je nach Kühlschrankvorräten, Jahreszeit und tagesaktuellen Gelüsten. Unsere drei Klassiker in der Kategorie “Schnelles Alltagsfrühstück”:

Stulle / Brot mit Aufstrich

Brot ist grundsätzlich vegan. Frisches Bäckerbrot kommt in den meisten Fällen ohne tierische Inhaltsstoffe aus. Ausnahmen bilden manchmal weichere Gebäckvarianten mit Honig, Milch oder Eiern und natürlich Käsestangen, Milchbrötchen und Buttercroissants. Teilweise ist in Produkten auch L-Cystein (E 920) enthalten, das aus Schweineborsten gewonnen wird. Deine gewohnte Sauerteig-, Vollkorn- oder butterfreie Toastscheibe kannst du dir meistens aber nach Lust und Laune belegen.

Statt Butter: Greif zu pflanzlicher Margarine, Alsan, einer pflanzlichen Quarkalternative oder veganem Frischkäse!

Für die Süßen: Marmelade ist meist schon von Haus aus rein pflanzlich, da Pektin als Geliermittel verwendet wird. Als vegan gekeinnzeichnete Marmelade findest du nicht nur in Bioläden, sondern mittlerweile auch in den gängigen Drogerieketten. Gleich daneben im Regal kannst du zu pflanzlichen Schokoaufstrichen in der Nougat- oder Zartbittervariante greifen. Oder kennst du noch das gute alte Rübenkraut oder ein weißes Brötchen mit Schokostreuseln? Letztere sind in der Zartbittervariante meist auch vegan!

Für die Herzhaften: Vegane Leberwurst, Zwiebelschmalz oder Linsencremes in 1000 Variationen: Supermärkte, Bio- und Drogerieläden verwöhnen uns mit einer Vielzahl an deftigen Aufstrichen für deine perfekte Stulle am Morgen. Oder wie wäre es mit (selbstgemachtem) Hummus oder frischer Guacamole aufs Brot?

Tipp: Jede herzhafte Stulle wird mit Tomaten- oder Gurkenscheiben und einer Prise frischem Pfeffer zum echten Highlight am Morgen. Plus: Du bekommst noch eine zusätzliche Portion an Mikronährstoffen.

Haferbrei

Ein warmes Porridge am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen! Die abgekühlte Variante der (Overnight) Oats eignet sich zudem perfekt zum Vorbereiten. Einfach dein liebstes Porridge-Rezept mit ein wenig mehr Flüssigkeit zubereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen!

Egal für welche Haferbrei-Variante du dich entscheidest: Auf das Topping kommt es an! Trotzdem brauchen Nüsse, Beeren, Obstkompott, Kokosflocken, Schokocrunch, Nussmus und allerlei Samen auch die perfekte Porridge-Basis, damit es ein gelungenes Gericht wird:

Das perfekte PORRIDGE-REZEPT für 1 Person:

  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 40 g (ca. 5 EL) feinblättrige Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • Süße nach Bedarf (Zucker, Sirup und Co.)

Zubereitung: Pflanzenmilch zum Kochen bringen. Haferflocken hinzugeben und bei gelegentlichem Rühren auf kleiner Stufe 5-8 min köcheln lassen. Salzen, süßen und in eine Schüssel umfüllen. Mit den liebsten Toppings bedecken.

Müsli & Obst

Das 2-Minuten-Frühstück: Haferflocken, Müsli deiner Wahl oder Obst in die Schale geworfen und in Pflanzenmilch ertränken. Egal ob Mandelmilch, Sojamilch oder Hafermilch – du kannst austesten, welche Pflanzenmilchsorte dir am besten schmeckt! Statt Milch lieben wir auch die Variante mit pflanzlichem Quark oder Joghurt zu Müsli und Obst.

 

Wenn´s dann doch mehr Aufwand sein darf!

Gerne darf es gerade am Wochenende oder den freien Tagen mal ein wenig mehr Aufwand sein? Deine klassische, schnelle Stulle hängt dir zum Hals raus und du brauchst einfach mal ein wenig Abwechslung zum Frühstück? Wir stellen dir unsere liebsten Alternativen zum fixen Alltagsfrühstück vor:

Rührtofu

Du erinnerst dich noch an ein warmes, wohliges Rührei zum Frühstück? Darauf brauchst du nicht verzichten – im Gegenteil! Rührtofu ist die viel schmackhaftere und tierleidfreie Variante. Mit wenigen Zutaten bereitest du dir und deinen Liebsten ein schnelles und deftiges Frühstück zu!

Tipp: Frische deinen Rührtofu mit Pilzen, Tomatenstückchen, Schnittlauch oder Kresse auf und bringe mehr Variation und Nährstoffe auf deinen Teller!

Pancakes

Wer kennt und liebt süße Pfannkuchentürmchen am Morgen nicht? Und ähnlich wie bei den Toppings zum Porridge kannst du auch deine Pancakes nach Lust und Laune mit frischem oder eingekochtem Obst, Nüssen, Ahornsirup oder Schokocreme bestreichen. Auch hier brauchst du ein gelingsicheres Basis-Rezept:

Das perfekte PANCAKE-REZEPT (für 5 Pancakes):

  • 150 ml Pflanzenmilch
  • 90 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Braten

Zubereitung: Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit Zucker, Salz und Milch zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig portionsweise in einer Pfanne bei mittlerer Hitze in reichlich Öl ausbacken, auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und mit einem Topping deiner Wahl bedecken.

Schnellstes Brot der Welt

Zugegeben: Brot selbst zu backen klingt klebrig, aufwendig und langwierig. Man muss einen Sauerteig ansetzen, warten, kneten, warten und landet am Ende doch beim Bäcker um die Ecke. Nicht mit diesem schnellen, gelingsicheren und unfassbar leckeren Rezept! Denn mal ehrlich: Gibt es etwas Schöneres als eine Wohnung, die nach frisch gebackenem Brot duftet?

Das perfekte DINKELVOLLKORNBROT-REZEPT (für 1 normale Kastenform):

  • 500 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 100 g Haferflocken
  • 500 ml Wasser
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 Prise Salz
  • Körner nach Wahl (Kürbiskerne, Leinsamen, Haferflocken, Sonnenblumenkerne etc.

Zubereitung: Mehl, Wasser, Haferflocken, die zerbröselte Hefe, Apfelessig, Salz und die Menge an gewählten Körnern in einer großen Schüssel mit den Händen verkneten. Den Teig  in die Kastenform füllen, diese kräftig auf den Untergrund hauen, damit sich gegebenenfalls Luftbläschen lösen und die Form in den kalten (!) Backofen stellen. Erst dann auf 180 °C Umluft schalten  Nach 40 bis 50 Minuten – je nach gewünschtem Bräunungsgrad – herausholen und ein paar Minuten vor dem Anschnitt ruhen lassen.

 

Okay, wir mögen auch Fanciges!

Zugegeben: So ganz lassen uns Instagram und Pinterest mit ihren wahnsinnig schönen Gläschen, Bowls und Smoothies ja nun doch nicht unberührt. Und wenn es mal wirklich aufwendiger, ausgefallener und instagrammable sein darf, findest du in unserem GRATIS-Kochbuch sicher ganz viele Inspirationen 🙂