Für die Menschen

Ich finde es unglaublich, dass unser Fleischkonsum dazu beiträgt, dass Menschen in anderen Regionen dieser Welt Hunger leiden. Ich war erschüttert zu hören, dass alle 10 Sekunden ein Kind an den Folgen von Mangel- oder Unterernährung stirbt. Wie kann das sein?

Nahrung

Im Jahr 2014 hungerten laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) rund 805 Millionen Menschen auf der Welt. Jeder 9. Mensch hat somit nicht genug zu essen. Unser Fleischkonsum ist mitverantwortlich. Denn: Etwa 80 % der weltweiten Soja-Ernte und 40 – 50 % der weltweiten Getreide-Ernte werden an Tiere in Massentierhaltung verfüttert, anstatt damit die Menschen zu ernähren, die unter Hunger leiden.

Zurzeit leben über 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Im Fall einer perfekten, globalen Verteilung des Getreides könnten schätzungsweise sogar 3 Milliarden mehr Menschen ernährt werden als heute auf der Erde leben.

Doch statt die ausreichend vorhandenen, pflanzlichen Lebensmittel besser und gerechter zu verteilen, werden damit die sogenannten „Nutztiere” der westlichen Nationen gefüttert. Und dies nur, um den Fleischkonsum einiger Privilegierter zu ermöglichen.

Wollten alle Menschen dieser Welt einem westlichen Ernährungsstil folgen, bräuchten wir eine zweite Erde, um eine solche Nachfrage zu befriedigen. Doch wir haben nur diese eine. Und zukünftig werden wir sie mit noch mehr Menschen teilen.

Welthungerhilfe (2014). “Hunger − Ausmaß, Verbreitung, Ursachen”. Welthungerhilfe.de. Welthungerhilfe, Oktober 2014. Aufgerufen am 17.07.2017.
http://www.welthungerhilfe.de/ueber-uns/mediathek/whh-artikel/hunger-die-haeufigsten-fragen-1.html

Humane Society International. “An HSI Report: The Impact of Industrialized Animal Agriculture on World Hunger”. FAO.org. Food and Agriculture Organization. Aufgerufen am 17.07.2017. http://www.fao.org/fileadmin/user_upload/animalwelfare/HSI–The%20Impact%20of%20Industrialized%20Animal%20Agriculture%20on%20World%20Hunger.pdf

Früher habe ich beim Duschen immer sehr darauf geachtet, so wenig Wasser wie möglich zu verschwenden. Mittlerweile weiß ich, dass ich noch viel mehr Wasser einsparen kann, indem ich Fleisch und andere Tierprodukte durch pflanzliche Alternativen ersetze. Für nur 1 Kilogramm Rindfleisch werden zum Beispiel 15.000 Liter Wasser verbraucht. Die selbe Menge Kartoffeln verbraucht hingegen nur rund 250 Liter.

Wasser

Die Herstellung von Fleisch und Milchprodukten benötigt enorme Mengen an Wasser. Wasser aber ist ein kostbares Gut und nicht unendlich verfügbar. Bereits jetzt herrscht in vielen Regionen dieser Welt Wasserknappheit. Und dennoch verwenden wir derzeit weltweit ein Drittel (30 %) des verfügbaren Frischwassers, um Fleisch, Milch, Käse etc. zu produzieren.

Die Verschwendung einer so lebenswichtigen Ressource erscheint beinahe kriminell angesichts der Tatsache, dass momentan ca. 800 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.

Wer jedoch kein sauberes Wasser zur Verfügung hat, ist gefährdet, an eigentlich harmlosen Durchfallerkrankungen zu sterben. Besonders Kinder sind davon betroffen. Ein tragischer Tod, der sich durch eine gerechte Wasserverteilung verhindern ließe.

Forks over Knives (2013). “Freshwater Abuse and Loss: Where Is It All Going?”. ForksOverKnives.com. Aufgerufen am: 20.04.2015 http://www.forksoverknives.com/freshwater-abuse-and-loss-where-is-it-all-going/

Welthungerhilfe (2012). “Fact-Sheet: Fakten und Zahlen zu Wasser”. Welthungerhilfe.de. Aufgerufen am 03.02.2015 http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/user_upload/Themen/Wasser/Fact_Sheet_Wasser_2013.pdf