Für den kleinen Geldbeutel

Als Studentin hat mir www.vegane-mensa.org sehr geholfen, die passende Kantine in meiner Umgebung zu finden, die leckere Gerichte zu erschwinglichen Preisen anbietet. Auch wenn du selbst nicht studierst, kannst du dort oft günstige Gerichte finden.

Weniger Fleisch schont den Geldbeutel! Ob während der Ausbildung oder im Studium, mit kleinem Gehalt oder für generelle Sparfüchse: Es ist einfach, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen.

Eine gute Basis kannst du mit nährstoffreichen Grundnahrungsmitteln wie Reis, Nudeln, Hülsenfrüchten und Kartoffeln schaffen. Verschiedene Gemüse, Obst und Getreide lassen sich hervorragend kombinieren. Mittlerweile sind auch Tofu und Milchalternativen wie Hafer- oder Sojadrinks in der Mitte der Gesellschaft angekommen, so dass sie sich preislich nicht mehr stark von Kuhmilch unterscheiden. Auch Fleischalternativen, die im Biomarkt manchmal noch etwas teurer sind, bekommst du heute günstig im Discounter.

Einfache Tipps

  • Wähle Gerichte auf Basis von Getreide und Bohnen. Die sind oftmals günstig und voller Nährstoffe.
  • Gefrorenes Obst zu kaufen kann günstiger sein als frisches Obst. Wusstest du, dass sie in der Regel sogar mehr Vitamine enthalten?
  • Kaufe No-Name-Produkte, die sind um einiges günstiger als Markenprodukte – bei oft gleicher Qualität.
  • Planung ist alles. Wenn du dir vorher überlegst, was du kaufen und essen möchtest, und schaust, was für Reste du vom Vortag noch übrig hast, sparst du sicherlich einiges an Geld.
  • Vergleiche! Es kann preislich riesige Unterschiede zwischen verschiedenen Supermärkten geben.

Die günstigsten Supermärkte zum Einkaufen

Aldi, Lidl, Penny, Netto und Co. bieten eine gute Auswahl pflanzlicher Basislebensmittel wie Reis, Bohnen, Hülsenfrüchte und Pasta. Mittlerweile gibt es dort auch Tofu, Pflanzenmilch, pflanzliche Aufstriche und Aufschnitte zu einem günstigen Preis.

Rewe, Edeka, Globus haben ein etwas größeres Sortiment an rein pflanzlichen Produkten als die Discounter. Dort findest du verschiedene Pflanzendrinks, rein pflanzlichen Käse und Wurst, Burgerpatties, Bolognesesauce, Schokolade und Eis.

Bioläden und Reformhäuser sind in der Regel etwas teurer als herkömmliche Supermärkte, dafür gibt es dort alles, was das Herz begehrt.

Mein Tipp: Kaufe die Basislebensmittel wie Pflanzenmilch, Brot, Reis, Nudeln, Bohnen, Hülsenfrüchte und Tofu im Discounter oder Supermarkt. Das spart jede Menge Geld. Davon kannst du dir dann hin und wieder etwas Besonderes vom Biomarkt oder Reformhaus gönnen.

Für Zuhause

Wie leicht es ist, sich auch mit einem sehr knappen Geldbeutel gesund und lecker tierfreundlich zu ernähren, zeigen diese Beispiel-Tage!

(*Die Geldangaben beziehen sich bei den einzelnen Produkten auf die jeweils zu verwendende Menge, z.B. kostet ein Liter Sojamilch ca. 1,80 €; 250 ml kosten somit 0,40 €.)

Tag 1

MORGENS:
Ein leckeres Fruchtmüsli: 1 Banane (0,20 €), 200 g Müsli (0,40 €), 250 ml Sojamilch (0,45 €)
SNACK ZWISCHENDURCH:
1 Apfel (0,20 €) mit Erdnussbutter (0,20 €)

MITTAGS:
Couscous-Salat: 200 g Couscous (0,70 €), 200 g Tomaten (0,50 €) , 1/3 Gurke (0,50 €), selbstgemachtes Essig-Öl-Dressing mit Salz & Pfeffer (ca. 0,30 €)
ABENDS:
250 g Reis (0,25€), 1/2 Dose Kokosmilch (1 €), tiefgekühltes Asia-Gemüse (0,75 €), 50 g Sojaschnetzel (0,75 €), Curry, Salz & Pfeffer (ca. 0,30 €)

Ausgaben für einen Tag: 5,50 €

Tag 2

MORGENS:
3 Scheiben Vollkornbrot (0,50 €), Marmelade (0,15 €), Erdnussbutter (0,20 €)
SNACK ZWISCHENDURCH:
1 Laugenbrezel (0,50 €)

MITTAGS:
Bulgur-Brokkoli-Salat: 150 g Bulgur (0,48 €), 150 g Brokkoli (0,33 €), 1 Karotte (0,16 €), ½ Stange Lauch (0,32 €) , ½ Paprika (0,33 €), 100 g Räuchertofu (0,80 €), Salz & Pfeffer, Zitronensaft, Petersilie (ca. 0,30 €)
ABENDS:
300 g Nudeln (0,39 €), 250 g passierte Tomaten (0,17 €), 150 g Erbsen (0,62 €), 100 g Champignons (0,60 €), Salz, Pfeffer, Basilikum (ca. 0,15 €)

Ausgaben für einen Tag: 6,00 €

Tag 3

MORGENS:
Obstsalat: 1 Apfel (0,20 €), 1 Banane (0,20 €), 100 g tiefgekühlte Beeren (0,40 €), 100 g Sojajoghurt (0,35 €)
SNACK ZWISCHENDURCH:
20 g Marzipan-Schokolade (0,19 €)

MITTAGS:
3 Scheiben Vollkornbrot (0,50 €) mit 20 g Gemüse-Aufstrich (0,30 €)
ABENDS:
Bratkartoffeln mit Paprika, Pilzen und Räuchertofu, dazu Rosenkohl: 250 g Kartoffeln (0,15 €), 1/2 Paprika (0,33 €), 100 g Pilze (0,60 €), 100 g Räuchertofu (0,80 €), 150 g Rosenkohl (0,34 €), Olivenöl, Pfeffer, Salz, Oregano (ca. 0,30 €)

Ausgaben für einen Tag: 4,66 €

Für unterwegs

Diese Bäckerei- und Fast-Food-Ketten bieten fleischfreie Snacks und Gerichte an:

Backwerk: Die Bäckereikette Backwerk bietet mehrere rein pflanzliche Snacks an, darunter leckere Gemüseschnitzel-Brötchen, Falafel- oder Räuchertofu-Bagel, Spinat-Börek und Vollkornschnitten – jedes für unter 4€.

Subway: Bei Subway kannst du ganz einfach pflanzlich speisen, indem du das Veggie Delite Sandwich bestellst (15 cm oder 30 cm) und darum bittest, dass der Käse weggelassen wird. Als Brot stehen dir Vollkornbrot, Sesambrot oder Italian Bread zur Verfügung. Anschließend wählst du das Gemüse aus, das du gern auf dem Sandwich haben möchtest. Runde das Ganze mit der Barbecuesauce oder Essig/Öl ab. Je nach Größe des Sandwiches bezahlst du 2,69 € für 15 cm oder 5,39 € für 30 cm.

Vapiano: Die Restaurantkette Vapiano hat ein gutes Angebot an rein pflanzlichen Gerichten. Bei den Antipasti ist sowohl das Pizzabrot als auch die Bruschetta fleisch-, milch- und eifrei. Rein pflanzliche Pastagerichte sind Pasta al Arrabbiata, Pomodoro, Aglio e olio, Pomodoro e spinaci, Pomodoro fresco basilico. Dort einfach angeben, dass die Gerichte ohne Käse serviert werden sollen. Und auch bei den Pizzen wirst du fündig! Die Pizza Rucola, Pizza Verdure und Pizza Bruschetta sind rein pflanzlich, wenn der Käse weggelassen wird.  Hier wirst du für weniger als 10 € satt und glücklich.